Drucken

Unser Zeltplatz aus einer ganz anderen Perspektive

Brandneue Fotos aus einer ganz anderen Perspektive könnt ihr euch in unserer Bildergalerie unter "Zeltplatz" anschauen.


1
Drucken

Rückblick Musikalischer Frühschoppen 2018

MUSIKALISCHES JUBILÄUM

Sonne, Regen und Musik: Der musikalische Frühschoppen mit dem Blasorchester Langgöns gehört bereits seit über 30 Jahren zu den festen Traditionen in der Gemeinde. An Fronleichnam wartete nun die Jubiläumsauflage auf die Besucher am Zeltplatz.

Hier unterhielt das Blasorchester in bekannter Manier die zahlreichen Besucher. Gespielt wurde das gesamte Orchester Repertoire einmal »querbeet«, wie Reinhard Puhl, im Verein zuständig für das Vereinsgelände, erklärte. Aber auch ansonsten lockte der Frühschoppen mit seinem besonderen Flair: »Es geht hier richtig entspannt zu – ein großes Gelände, Spaß für Jung und Alt und dazu noch Open Air Musik«, sagte Puhl. Natürlich durften auch die Blasorchester Kids im Programm nicht fehlen.

Auch wenn der eine oder andere Regenschauer zu Unterbrechungen im Programm führte, der gute Laune tat das keinen Abbruch. Seit 1986 findet die Feier (mit zwei Unterbrechungen) einmal im Jahr statt – den Anfang hatte noch der damalige Spielmannszug gemacht.

Dach der Zeltplatzhütte erneuert

Doch noch etwas gab es am Donnerstag zu feiern: Denn an der vereinseigenen Zeltplatzhütte wurde das Dach erneuert. Deshalb waren auch einige der Spender und Helfer anwesend – darunter auch der stellvertretende SPD-Bundesvorsitzende Thorsten Schäfer-Gümbel.

Um 14 Uhr betraten die Musiker des Blasorchesters der Freiwilligen Feuerwehr Homberg/Ohm die Bühne. Etwa zwei weitere Stunden erklangen dann Märsche, Polkas, Walzer und auch moderne Weisen.


2116162 topslider 1r52kS SSSf5j
Die Musiker des Blasorchesters Langgöns in einer der Regenpausen. (Foto: con)


Quelle: Gießener Allgemeine
Drucken

Dorfgemeinschaftstag 2018

Unser nächster Auftritt steht vor der Tür.
Wir spielen auf unserem Dorfgemeinschaftstag in Langgöns im Niederhofen am Samstag, den 09.06. von ca. 16h bis ca. 16.30h! Auch unsere "Blasorchester Kids" werden kurz zu hören sein. 

csm DGemeinschafttags2018 0a29493602
Drucken

Musikalischer Frühschoppen am 31.05.2018

Plakat
Drucken

Es ist vollbracht!

Unsere Zeltplatzhütte hat ein neues Dach bekommen.
Wir bedanken uns bei der Firma Thorn aus Langgöns für die schnelle und unkomplizierte Ausführung und bei folgenden Firmen und Personen, die für unser Dach gespendet haben:

- Sparkasse Gießen,
- Gemeinde Langgöns,
- Sparda-Bank Hessen eG aus Frankfurt,
- OVAG-Gruppe aus Friedberg,
- Kultusminister Grüttner aus Wiesbaden,
- Lotto Hessen aus Wiesbaden,
- Truplast Kunststofftechnik aus Langgöns,
- Herrn Faber aus Langgöns,
- Boida Kunststofftechnik aus Langgöns,
- Willi Eimer aus Langgöns,
- Robert Brückel GmbH aus Langgöns,
- A. B. T. aus Langgöns und
unserem Reinhard, der sich stundenlang um die Beschaffung der Spenden gekümmert hat.

Vielen, vielen Dank an alle!!!


30740760 1568006699963273 8171427910616350720 o


30712002 1568006689963274 3433325534195482624 o
Drucken

Blasorchester ehrt Gründungsmitglied

Im Rahmen des Frühlingskonzerts des Blasorchesters Langgöns fand eine besondere Ehrung statt: Klaus Ulm ist Gründungsmitglied des Orchesters und damit seit 60 Jahren dabei.

»Damals gründeten wir den Spielmannszug und auch das spätere Blasorchester – das war damals ja so mit das einzige musikalische Angebot in Langgöns«, erinnert sich der Jubilar. Mit dem Berufseinstieg trat dann bei ihm die Musik in den Hintergrund und er pausierte als aktiver Musiker. Das änderte sich dann erst nach dem Renteneintritt: »Ich habe dann mit 61 angefangen, Saxofon zu lernen«, berichtet Ulm weiter. »Musik ist ja auch für den Kopf nicht gerade das Schlechteste.«

Worüber er sich noch freut: Der aktuelle musikalische Leiter des Orchesters, Andreas Tröster, ist ein ehemaliger Schüler der Butzbacher Schule, in der Ulm viele Jahre Schulleiter war. »Heute macht er mir aber Feuer, wenn ich mal etwas nicht richtig mache.«


Quelle: Gießener Allgemeine
Drucken

Traditionelles Frühlingskonzert des Blasorchesters Langgöns

Lang-Göns (ikr). Wenn im Bürgerhaus Lang-Göns Trompeten und Posaunen vom Bühnenhimmel hängen, dann steht das traditionelle Frühlingskonzert des Blasorchesters Langgöns auf dem Spielplan. Die knapp 30 Musiker um ihren Dirigenten Andreas Tröster präsentierten einmal mehr einen bunten musikalischen Strauß von bekannten und beliebten Melodien. Die Zuschauer dieser langjährigen Konzertreihe spendeten reichlich Applaus. Markus Mehl, der Vorsitzende des Blasorchesters Langgöns, begrüßte das Publikum. Charmante Moderatorin war Geli Mai, die zwischen den Stücken humorvolle und informative Geschichten über die Kompositionen und Komponisten erzählte und den Dirigenten Andreas Tröster gleich zu Konzertbeginn als "großen Gewinn" würdigte.

Genauso frisch wie der Frühling präsentierte sich das engagierte Ensemble. Es bot mit einem vielseitigen, bunt und geschickt gemischten Programm aus modernen und traditionellen Stücken viel abwechslungsreichen Hörgenuss für alle Altersklassen. Da gab es effektvoll arrangierte Musicalmelodien wie "Nessaja" von Peter Maffay, Pop wie "Hard Rock Café" von Carole King oder "Hallelujah" von Leonard Cohen, Schlager wie "Aber bitte mit Sahne" von Udo Jürgens, aber natürlich auch Marschmusik für die Liebhaber traditioneller Blasmusik wie "Musik, Musik!" mit dem das Konzert eröffnet wurde und zahlreiche Polkas, darunter "Böhmisches Blut" und "Die Liebste". Dies alles zusammen bildete einen perfekten, kurzweiligen musikalischen Reigen, der vom Publikum mit langanhaltendem Beifall honoriert wurde.

Auch die Blasorchester Kids, das sind aktuell sechs Mädels und Jungs unter der Leitung von Sandra Richard, führten ihr erlerntes Können vor und ernteten Riesenapplaus.


Für 60-jährige Mitgliedschaft im Blasorchester wurde Klaus Ulm von Markus Mehl gewürdigt. Der Geehrte zählte seinerzeit zu den Gründungsmitgliedern des Vereins, legte dann aus beruflichen Gründen als aktiver Spieler eine Pause ein und wurde nach seiner Pensionierung wieder aktiv - und er erlernte über einen mehrjährigen Zeitraum hinweg noch das Saxophonspielen.


img L2ZtLzgxOS90aHVtYm5haWxzL0NPTl81NDIzNzQ4NjVfTS5qcGcuMzYzNzMzMjAuanBn L2ZtLzgxOS90aHVtYm5haWxzL0NPTl81NDIzNzQ4NjVfTS5qcGcuMzYzNzMzMjIuanBn
Klaus Ulm (l.) freute sich über die Ehrung durch Markus Mehl. Foto: Rieger


Quelle: Gießener Anzeiger
Drucken

Langgönser Frühlingsklänge

Der Frühling ist nach dem langen Winter endlich mit voller Kraft angekommen. Das wollte das Blasorchester Langgöns gebührend feiern: Balladen, Polka, Schlager, Pop und Musicalsongs – am Sonntag präsentierten sich die Musiker beim »Frühlingskonzert« bewusst abwechslungsreich – so abwechslungsreich, wie die blühende Natur außerhalb des Langgönser Bürgerhauses.

Unter Leitung von Andreas Tröster präsentierte das 23-köpfige Orchester ein Mischung aus modernem und traditionellem Liedgut, sodass eigentlich für jeden etwas dabei war. Mit dem Marsch »Musik, Musik!« von Frantisek Kmoch gab das Orchester seinen Einstand, gefolgt von der Polka »Späte Liebe« von Alois Aust. Aber spätestens mit »Hard Rock Café« verlies man die klassische Blasmusik und zeigte sich von einer ganz anderen Seite. »Nessaja«, ein Lied aus dem Tabaluga-Musical von Peter Maffay, gehört wohl zu den schönsten deutschsprachigen Musicalsongs und passt auch von der Thematik gut in den Frühling: Der Übergang von der Kindheit zum Erwachsensein.

Dvorák in Amerika

Antonín Dvoráks »New World« gehört zu den besonders abwechslungsreichen Werken: Hier verarbeitete Dvorák seine Eindrücke – auch musikalischer Natur – einer Amerika-Reise. Leonard Cohens »Hallelujah« sowie »Thank you for the music« von Abba rundeten das Programm ab.

Auch der Orchester-Nachwuchs stellte sich im Rahmen des Konzerts vor: Der zweite Konzertblock wurde von dem Nachwuchs eingeleitet: Die »Blasorchester Kids« präsentierten unter Leitung von Sandra Richard eine Auswahl kurzer, einfacher Lieder, aber auch ein kurzes Menuett aus der Feder von Johann Sebastian Bach.


2087756 topslider 1qTzff LmIsqS
Andreas Tröster leitet das Orchester. (Foto: con)


Quelle: Gießener Allgemeine
Drucken

Mit großen Schritten auf's Frühlingskonzert

Der dritte Sonntag im März war ein kalter Wintertag. Ging trotz der Widrigkeiten ein Spaziergänger in der Schillerstraße am Langgönser Alten Spritzenhaus vorbei, so fielen ihm bereits von weitem die zahlreichen PKW rund um den Proberaum des Langgönser Blasorchesters auf. Und dann erkannte er auch den Grund: Flöten- und Trompetenklänge vermischten sich mit dem Rhythmus der Trommeln und drangen nach draußen.

Anlass war eine Ganztagsprobe der fast vollständig anwesenden Mitglieder des Blasorchesters. Mit ihrem Dirigenten Andreas Tröster ging es von morgens 10 Uhr bis abends 18 Uhr durch eine lange Liste von Musikstücken. Insbesondere konnten dabei gemeinsam die schwierigen Stellen in den Kompositionen ausgearbeitet und Klangfarben der Titel heraus gearbeitet werden.

Märsche, Polkas, Schlager, Pop-Songs und Originalkompositionen standen auf der Arbeitsliste. Darunter fröhliche aber auch nachdenkliche Weisen. Alle intensiv geprobten Kompositionen sind Teil des für das demnächst anstehende Frühlingskonzert vorgesehenen Programms. Andreas Tröster erreichte mit seiner Arbeitsweise die notwendige Spannung unter seinen Musikantinnen und Musikern um auch am Ende der reinen Probezeit von 7 Stunden noch stimmige und harmonische Klänge zum Gehör zu bringen.

Es sind nur noch etwas mehr als 4 Wochen. Dann, am 22. April 2018 – 15 Uhr – ist es soweit. Die nächste Auflage des Frühlingskonzertes des Blasorchesters Langgöns findet dann im Langgönser Bürgerhaus statt. Der Eintritt beträgt 6 Euro.

Die Freunde der Blasmusik dürfen sich auf ein bunt gemischtes Konzertprogramm freuen und sollten sich den Konzerttermin bereits jetzt notieren.

Also bis dann und bringen Sie Nachbarn und Bekannte mit. ;-)

P1050740 verkleinert
Drucken

Frühlingskonzert 2018

Plakat2018