Drucken

Mit Bozener Bergsteigermarsch die Tiroler Gastgeber begeistert

Konzertreise des Blasorchesters Langgöns führte in die Partnergemeinde St. Ulrich

(ikr). Am Ende waren alle begeistert: Musiker, mitfahrende Fans und die Gastgeber aus der Partnergemeinde St. Ulrich in Tirol. Alle werden noch lange an die schönen Tage der Begegnung im Rahmen der Konzertreise des Blasorchesters Langgöns zurückdenken.


 Die Konzertreise des Blasorchesters Langgöns führte mit fast 70 Teilnehmern in die österreichische Partnergemeinde St. Ulrich, wo die Mittelhessen von Bürgermeisterin Brigitte Lackner mit einem Begrüßungsschnaps empfangen wurden. Während des Abendessens sorgten die „Fuchsbuam“ aus St. Johann mit typisch Tiroler Musik für Stimmung. Nach dem Austausch von Geschenken ehrte Bürgermeisterin Lackner insbesondere Manfred Boida und den ehemaligen Gemeindevertreter Klaus Ulm für ihre Verdienste um die Partnerschaft zwischen Langgöns und St. Ulrich.

Auch der neue Vorsitzende des Partnerschaftsvereins, Mike Frey, nahm an der Fahrt teil und stellte sich den Anwesenden vor. Zu später Stunde wurde der Heimweg mit einer Fackelwanderung entlang des Pillersees angetreten.

Bei herrlichem Wetter fuhr die Reisegruppe am nächsten Tag mit dem Sessellift auf die Buchensteinwand, wo im Biergarten des Berglokals auf Einladung des Wirts in circa 1500 Meter Höhe das erste Konzert stattfand. Vor mehr als 100 begeisterten Zuhörern spielte das Blasorchester Langgöns ein zweistündiges Frühschoppenkonzert. Bei strahlend blauem Himmel vor der traumhaften Kulisse der Loferer Steinberge erlebten Zuhörer und Musiker wahres Gänsehautfeeling. Nach dem Mittagessen führte ein Mitglied der Ulricher Bergwacht die Reisegruppe über den Blumenlehrpfad der Buchensteinwand.


Am Sonntag fand dann das Herbstfest der Bundeskapelle St. Ulrich in der Ortsmitte statt. Im Mittelpunkt stand das Konzert des Langgönser Blasorchesters, unter anderem mit einer Gesangseinlage von Dirigent Paul Momberger, vor mehr als 300 Zuhörern. Begeisterten Applaus gab es insbesondere für die beiden letzten, den Bozener Bergsteigermarsch und die so genannte Tiroler Nationalhymne „Dem Land Tirol die Treue“, die von beiden Musikkapellen unter wechselndem Dirigat engagiert präsentiert wurden. Kaiserwetter und tolle Stimmung sorgten noch für einen schönen Abend und freundschaftliche Gespräche zwischen Langgönsern und Ulrichern.


Am nächsten Tag verabschiedeten Bürgermeisterin Lackner und weitere Repräsentanten der Partnergemeinde die Langgönser Reisegruppe in der Hoffnung auf ein Wiedersehen. Auf alle Fälle wird man sich beim Weihnachtsmarkt in Langgöns sehen, wo St. Ulrich mit einem Stand vertreten sein wird.

Der Geschäftsführer des Blasorchesters, Reinhard Puhl, bedankte sich auf der Rückfahrt im Namen aller Teilnehmer beim Vorsitzenden Ralf Olbort und bei Klaus Ulm für die sehr gute Organisation und Reiseleitung der Konzertreise.





Quelle: Gießener Anzeiger Online
Bilder: Lukas Kapfer