Drucken

Blasorchester machte Konzertreise nach Tirol

Langgöns (pm). Dieser Tage startete das Blasorchester Langgöns mit fast 70 Teilnehmern in Richtung Tirol. Zum Empfang waren außer Bürgermeisterin Brigitte Lackner auch ihr Stellvertreter Ernst Pirnbacher und der Leiter des Tourismusbüros, Mario Horngacher, erschienen.

Das Blasochester Langgöns vor der Buchensteinwand in Tirol. (Foto: pm)

Nach der Einquartierung traf man sich bei zünftigen »Tiroler Ripperl« im Gasthof Adolari zum Abendessen, während dessen die »Fuchsbuam« aus St. Johann mit typisch Tiroler Musik für Stimmung sorgten.

Nach dem Austausch von Geschenken ehrte Bürgermeisterin Lackner insbesondere Manfred Boida und den ehemaligen Gemeindevertreter Klaus Ulm für ihre Verdienste um die Partnerschaft Langgöns-St. Ulrich. Auch der neue Vorsitzende des Partnerschaftsvereins, Mike Frey, nahm an der Fahrt teil und stellte sich den Anwesenden vor. Zu später Stunde nach einem wunderschönen Abend wurde dann der Heimweg mit einer Fackelwanderung entlang des Pillersees angetreten.

Bei herrlichem Wetter fuhr die Reisegruppe am nächsten Tag mit dem Sessellift auf die Buchensteinwand, wo im Biergarten des Berglokals auf Einladung des Wirts in etwa 1500 Meter Höhe das erste Konzert stattfand. Vor mehr als 100 begeisterten Zuhörern, insbesondere Wanderern, spielte das Blasorchester Langgöns ein zweistündiges Frühschoppenkonzert bei strahlend blauem Himmel vor der traumhaften Kulisse der Loferer Steinberge. Nach dem Mittagessen führte ein Mitglied der Ulricher Bergwacht die Reisegruppe über den Blumenlehrpfad der Buchensteinwand. Fauna und Flora der Bergwelt wurden eindrucksvoll beschrieben, und das bei einem Blick bis in die Gletscherwelt der Hohen Tauern. Der herrliche Tag klang mit einem gemeinsamen Abendessen im Cafe« Birnbacher aus.

Am Sonntag fand dann das Herbstfest der Bundeskapelle St. Ulrich in der Ortsmitte statt. Im Mittelpunkt stand das Konzert des Langgönser Blasorchesters, unter anderem mit einer Gesangseinlage von Dirigent Paul Momberger, vor mehr als 300 Zuhörern. Applaus gab es insbesondere für die beiden letzten Musikstücke »Bozener Bergsteigermarsch« und die sogenannte Tiroler Nationalhymne »Dem Land Tirol die Treue«, die von beiden Musikkapellen unter wechselndem Dirigat engagiert präsentiert wurden. Kaiserwetter und tolle Stimmung sorgten für einen schönen Abend und freundschaftliche Gespräche zwischen Langgönsern und Ulrichern. Am Montag wurde dann die Heimreise angetreten. Bürgermeisterin Lackner und weitere Repräsentanten von St. Ulrich verabschiedeten die Langgönser Reisegruppe in der Hoffnung auf ein Wiedersehen, auf alle Fälle beim Weihnachtsmarkt in Langgöns, wo St. Ulrich mit einem Stand vertreten ist. Der Geschäftsführer des Blasorchesters, Reinhard Puhl, bedankte sich auf der Rückfahrt im Namen aller Teilnehmer beim Vorsitzenden Ralf Olbort und bei Klaus Ulm für die sehr gute Organisation und Reiseleitung der Konzertreise.

Quelle: Gießener Allgemeine Online