Drucken

Langgönser Frühlingsklänge

Der Frühling ist nach dem langen Winter endlich mit voller Kraft angekommen. Das wollte das Blasorchester Langgöns gebührend feiern: Balladen, Polka, Schlager, Pop und Musicalsongs – am Sonntag präsentierten sich die Musiker beim »Frühlingskonzert« bewusst abwechslungsreich – so abwechslungsreich, wie die blühende Natur außerhalb des Langgönser Bürgerhauses.

Unter Leitung von Andreas Tröster präsentierte das 23-köpfige Orchester ein Mischung aus modernem und traditionellem Liedgut, sodass eigentlich für jeden etwas dabei war. Mit dem Marsch »Musik, Musik!« von Frantisek Kmoch gab das Orchester seinen Einstand, gefolgt von der Polka »Späte Liebe« von Alois Aust. Aber spätestens mit »Hard Rock Café« verlies man die klassische Blasmusik und zeigte sich von einer ganz anderen Seite. »Nessaja«, ein Lied aus dem Tabaluga-Musical von Peter Maffay, gehört wohl zu den schönsten deutschsprachigen Musicalsongs und passt auch von der Thematik gut in den Frühling: Der Übergang von der Kindheit zum Erwachsensein.

Dvorák in Amerika

Antonín Dvoráks »New World« gehört zu den besonders abwechslungsreichen Werken: Hier verarbeitete Dvorák seine Eindrücke – auch musikalischer Natur – einer Amerika-Reise. Leonard Cohens »Hallelujah« sowie »Thank you for the music« von Abba rundeten das Programm ab.

Auch der Orchester-Nachwuchs stellte sich im Rahmen des Konzerts vor: Der zweite Konzertblock wurde von dem Nachwuchs eingeleitet: Die »Blasorchester Kids« präsentierten unter Leitung von Sandra Richard eine Auswahl kurzer, einfacher Lieder, aber auch ein kurzes Menuett aus der Feder von Johann Sebastian Bach.


2087756 topslider 1qTzff LmIsqS
Andreas Tröster leitet das Orchester. (Foto: con)


Quelle: Gießener Allgemeine