Drucken

Spendenübergabe Brunnenfest Grüningen 2015

Insgesamt 1250€ kamen bei dem diesjährigen Brunnenfest am 02.08.15 in Grüningen zusammen. Auch das Blasorchester Langgöns spendete seine Gage für einen guten Zweck.
Gemeinsam mit dem Jägermeister-Team Grüningen und dem Blasorchester Langgöns wurde die Spende im Rahmen des Apfelsaftkelterns an das Kinderhospiz Gießen überreicht.

Wir freuen uns, eine so gute Sache unterstützen zu dürfen!


IMG 20151017 WA0001
Drucken

Belegungskalender des Zeltplatzes

1

Liebe Besucher,

unter der Kategorie "Zeltplatz" -> "Belegungskalender des Zeltplatzes" finden Sie einen immer aktuellen Belegungsplan für unseren Zeltplatz, in dem Sie schnell selbst nachschauen können, ob Ihr Wunschtermin noch frei ist.
Eine Doppelbelegung ist auf unserem Platz nicht möglich.
Wir vermieten längstens zwei Jahre im Voraus.
Ist Ihr Wunschtermin noch frei, schreiben Sie uns eine E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!!


Das Zeltplatzteam
Drucken

1990 - 25 Jahre Blasorchester Langgöns - 2015


Blasorchester bereichert Dorfleben

JUBILÄUM Konzert mit "Anton Gälle und seine Scherzachtaler Blasmusik"

Langgöns (ikr). Sein 25-jähriges Jubiläum feierte das Blasorchester Langgöns am Samstagabend im Bürgerhaus der Kerngemeinde Lang-Göns und beschenkte sich selbst mit einem Konzert der Extraklasse. "Anton Gälle und seine Scherzachtaler Blasmusik" waren zu Gast und spielten vor restlos ausverkauftem Haus.



Anton Gälle (r.) hatte seine "Scherzis" zu jeder Zeit voll im Griff. (Foto: Rieger)


Die Stimmung war von der ersten Minute an großartig, das Publikum ging mit und honorierte die 21 Musiker aus dem 400 Kilometer entfernten Ravensburg, die bis nach Mitternacht ein fulminantes musikalisches Feuerwerk darboten, mit begeistertem Applaus.

Vollblutmusiker sorgen für narrisch viel Spaß und gute Unterhaltung

Ralf Olbort, der Vorsitzende des Blasorchesters, begrüßte unter den Besuchern g den Schirmherrn, Regierungspräsident Lars Witteck, den Langgönser Bürgermeister Horst Röhrig, Manfred Boida als Freund und Gönner des Vereins und den Dirigenten des Langgönser Blasorchesters, Holger Schmidt. "25 Jahre Blasorchester, das ist ein Vierteljahrhundert Musik, heute sind bei uns 25 Musiker aktiv", sagte der Vorsitzende und gab einen kurzen Rückblick in diese Zeit. AlsHöhepunkte nannte er dabei die Konzertreisen in die österreichische Partnergemeinde St. Ulrich am Pillersee. Olborts Dank galt insbesondere den Sponsoren und zahlreichen Helfern, die das Jubiläumskonzert erst möglich machten. Witteck würdigte die musikalischen Verdienste des Blasorchester und sagte: "Machen Sie weiter so, es gefällt uns ganz toll!"

Bürgermeister Horst Röhrig gratulierte auch im Namen der politischen Gemeindegremien."

Das Blasorchester gehöre zum Dorfleben dazu, es bereichere zahlreiche Veranstaltungen wie beispielsweise den Dorfgemeinschaftstag oder den Weihnachtsmarkt. Er wünschte den Musikern, auch zukünftig neue Menschen zu gewinnen, um weiterhin schöne Musik zu machen! Die Lang-Gönser Blasmusiker konnten sich bei ihrer Jubiläumsfeier ganz entspannt zurücklehnen und den Auftritt ihrer "Kollegen" aus dem Süddeutschen genießen: Kaum zu glauben, dass "Anton Gälle und seine Scherzachtaler Blasmusik" alles Amateurmusikanten sind. Es gibt sie seit 1989. Sie sind inzwischen eine absolute Qualitätsmarke ihres Genres. Es ist das Verdienst des charismatischen Dirigenten, Anschiebers und Machers Anton Gälle, dass er einen wahren Diamanten der Blasmusik mit unverkennbarem Sound und höchster musikalischer Qualität geformt hat. Ziel der "Scherzis", wie sie sich humorvoll selbst bezeichnen, ist es, böhmisch-mährische Blasmusik zu pflegen, neu zu beleben und fortzuführen. Und genau das taten die Männer, die mit beeindruckender Frische und Präsenz, unendlicher Spielfreude und uriger Authentizität ihr Publikum in den Bann zogen. Allen vorweg Anton Gälle, der vor Energie sprühte, förmlich über die Bühne tanzte und dabei seine "Buam" zu jeder Sekunde voll im Griff hatte. Ein richtiger Vollblutmusiker, der den Zuhörern "narrisch viel Spaß und gute Unterhaltung" wünschte. Die "Scherzis" sind in der Branche für so manchen Ohrwurm bekannt: So stammt die bekannte Polka "Böhmischer Traum", die heute zum Repertoire von fast jedem Blasorchester zählt, aus der Feder von Norbert Gälle, dem Bruder des Dirigenten. In Lang-Göns spielten die Scherzachtaler ihr 2015-er Programm, das eine Bandbreite von traditionellen Egerländer Klängen, Eigenkompositionen, Gesang bis hin zu modernen "Schmankerln" spannte. Ernst Mosch ist übrigens das große Vorbild der "Scherzis".

Es gab auch einige Premieren aus der Feder von Norbert Gälle, darunter zum Beispiel der Titel "Mondlicht". Zu den musikalischen Geburtstagsgeschenken zählten Stücke wie der "Panorama-Marsch", "Böhmische Kameraden" und die "Fernwehpolka".

Eine Überraschung, erlebte Reinhard Brückel, der seit Gründung des Blasorchester Langgöns aktiver Musiker ist, um Mitternacht: Die "Scherzis" spielten ihm ein Ständchen zum 60. Geburtstag und der ganze Saal sang "Happy Birthday".

Nach drei Zugaben machten sich die "Scherzis" dann direkt wieder auf ihren 400 Kilometer langen Heimweg. Sie haben in Langgöns viele neue Fans gewonnen.

Drucken

1990 - 25 Jahre Blasorchester Langgöns - 2015


„Scherzis“ erobern Herzen der Langgönser

Anton Gälle (r.) hatte seine „Scherzis“ zu jeder Zeit voll im Griff.	<br /><br />Foto: Rieger Anton Gälle (r.) hatte seine „Scherzis“ zu jeder Zeit voll im Griff.

Foto: Rieger

KONZERT Langgönser Blasorchester beschenkt seine Fans zum Jubiläum mit hochkarätiger Musik aus Ravensburg

LANGGÖNS - (ikr). Das war ein Abend der Superlative, den keiner der Besucher so schnell vergessen wird: Sein 25-jähriges Bestehen feierte das Blasorchester Langgöns am Samstagabend im Bürgerhaus von Lang-Göns und beschenkte sich selbst mit einem Konzert der Extraklasse. „Anton Gälle und seine Scherzachtaler Blasmusik“ waren zu Gast und spielten vor restlos ausverkauftem Haus.

Die Stimmung war von der ersten Minute an großartig. Das Publikum ging mit und honorierte die 21 Musiker aus Ravensburg, die bis nach Mitternacht ein fulminantes musikalisches Feuerwerk der Spitzenklasse abbrannten, mit begeistertem Applaus.

Ralf Olbort, der Vorsitzende des Blasorchesters, begrüßte unter den Besuchern ganz besonders den Schirmherrn, Regierungspräsident Dr. Lars Witteck, den Langgönser Bürgermeister Horst Röhrig, Manfred Boida als Freund und Gönner des Vereins und den Dirigenten des Langgönser Blasorchesters, Holger Schmidt. „25 Jahre Blasorchester, das ist ein Vierteljahrhundert Musik. Heute sind bei uns 25 Musiker aktiv“, sagte der Vorsitzende und gab einen kurzen Rückblick in diese Zeit. Als besondere Höhepunkte nannte er dabei die Konzertreisen in die österreichische Partnergemeinde St. Ulrich am Pillersee. Witteck würdigte die musikalischen Verdienste des Blasorchester und sagte: „Machen Sie weiter so, es gefällt uns ganz toll!“ Bürgermeister Röhrig gratulierte im Namen der politischen Gremien.

Die Langgönser Blasmusiker konnten sich bei ihrer Jubiläumsfeier ganz entspannt zurücklehnen und den Auftritt ihrer „Kollegen“ aus dem Süddeutschen genießen: Kaum zu glauben, dass „Anton Gälle und seine Scherzachtaler Blasmusik“ alles Amateurmusikanten sind. Ziel der „Scherzis“, wie sie sich humorvoll selbst bezeichnen, ist es, böhmisch-mährische Blasmusik zu pflegen, neu zu beleben und fortzuführen. Und genau das tun die Männer, die mit beeindruckender Frische und Präsenz, unendlicher Spielfreude und uriger Authentizität ihr Publikum in den Bann ziehen. Allen voran Anton Gälle, der vor Energie sprüht, förmlich über die Bühne tanzt und seine „Buam“ zu jeder Sekunde voll im Griff hat. Ein richtiger Vollblutmusiker, der den Zuhörern „narrisch viel Spaß und gute Unterhaltung“ wünschte. Die „Scherzis“ sind in der Branche für so manchen Ohrwurm bekannt: So stammt die bekannte Polka „Böhmischer Traum“, die heute zum Repertoire fast jedes Blasorchesters zählt, aus der Feder von Norbert Gälle, dem Bruder des Dirigenten.

Eine Überraschung erlebte Reinhard Brückel, der seit Gründung des Blasorchester Langgöns aktiver Musiker ist, um Mitternacht. Die „Scherzis“ spielten ihm ein Ständchen zum 60. Geburtstag, und der ganze Saal sang „Happy Birthday“.
Drucken

Platzkonzerte des Blasorchesters

 

Die Musiker des Blasorchesters Langgöns wollen sich am Samstag, den 23. August 2014, bei ihren treuen Anhängern über ihren Besuch bei den drei großen Konzerten im Frühling im Bürgerhaus, an Fronleichnam auf dem Zeltplatz und Anfang August auf dem Schiffenberg bedanken.

Darüber hinaus will das Blasorchester mit seiner Musik Interesse wecken, ein Instrument zu lernen und sich aktiv im Orchester zu beteiligen.

 

 

Die Auftritte am kommenden Samstag finden in folgender Reihenfolge statt:

 

16.30Uhr Rewe-Parkplatz am Lindenbaum

17.15Uhr Bushaltestelle am Rottweg

18.00Uhr Birkenstraße (Restaurant Hardtwald)

18.45Uhr Sparkasse, Moorgasse

19.30Uhr Dorfstraße in Dornholzhausen

20.15Uhr Spielplatz in Dornholzhausen

Die Platzkonzerte können nur bei trockenem Wetter stattfinden.

Wir freuen uns über eine große Zuhörerzahl.
 

 

Drucken

Begeisterungsstürme für Langgönser

Blasorchester spielt beim Fest in St. Ulrich / Spalier bei der Abfahrt

(ikr). Als musikalischer Botschafter der Gemeinde Langgöns kamen die Mitglieder des Blasorchesters gerne einer Bitte des Partnerschaftsvereins nach, an den Feierlichkeiten zum 25-jährigen Bestehen der Partnerschaft zwischen Langgöns und der österreichischen Gemeinde St. Ulrich am Pillersee mitzuwirken.

Hinzu kam die Einladung der Freiwilligen Feuerwehr Flecken, der kleinsten Feuerwehr Tirols, beim gleichzeitig stattfindenden Fest zum 100-jährigen Bestehen aufzuspielen. Nach dem Empfang durch Bürgermeisterin Brigitte Lackner war man am Freitagabend im Festzelt Gast beim Konzert der Bundesmusikkapelle Fieberbrunn. Am Samstag besichtigten die Musiker als Teil der großen Langgönser Delegation eine Latschenkieferbrennerei und eine Fischzuchtanlage am Pillersee.

Abends war das Blasorchester musikalischer Mittelpunkt bei den Feierlichkeiten im Festzelt, wo man die Besucher mit einem 90-minütigen Konzert begeisterte. Bei drei modernen Stücken wurde das Orchester von der Nachwuchssängerin Clara Aevermann aus Ulrichstein unterstützt. Schließlich mussten die Musiker unter Leitung von Paul Momberger drei Zugaben geben.
Drucken

Blasorchester machte Konzertreise nach Tirol

Langgöns (pm). Dieser Tage startete das Blasorchester Langgöns mit fast 70 Teilnehmern in Richtung Tirol. Zum Empfang waren außer Bürgermeisterin Brigitte Lackner auch ihr Stellvertreter Ernst Pirnbacher und der Leiter des Tourismusbüros, Mario Horngacher, erschienen.

Das Blasochester Langgöns vor der Buchensteinwand in Tirol. (Foto: pm)